USA Pro Challenge: BMCs Van Garderen verteidigt Titel

Tejay van Garderen hat den Vail TT-Rekord auf seinem Weg gebrochen, den Gesamtsieg bei der USA Pro Challenge in Colorado zu wiederholen.

Der Tejay van Garderen von BMC sicherte sich am Sonntag seinen zweiten Platz in der USA Pro Challenge, während der Garmin-Sharp-Star Alex Howes den Finalsieg in der Innenstadt von Denver, Colorado, gewann.

Howes stieß den US-Amerikaner Kiel Reijnen aus und gewann die 78-Meilen-Etappe von Boulder zur Colorado State Capitol auf der Breite eines Rades.

Van Garderen beendete die Rennwoche über den Centennial State mit einer Gesamtzeit von 20: 05: 42. Garmins Tom Danielson war eine entfernte Sekunde, 1: 32 zurück, mit der rumänischen Serghei Tvetcov (Jelly Belly p / b Maxxis) dritte. (Siehe vollständige Ergebnisse hier.)

"Es war unglaublich. Es fühlte sich großartig an ", sagte van Garderen. "Um den Titel tatsächlich verteidigen zu können, habe ich viel Druck gefühlt, die Jungs zeigten viel Haltung. Es fühlt sich unglaublich an. Ich hätte es vielleicht so aussehen lassen, als wäre es überzeugend, aber es gab einige Zeit der Panik. Es war ein hart umkämpfter Sieg. "

Der Amerikaner schnitt am Samstag im Vail-Zeitfahren der 6. Etappe den größten Teil seiner Gewinnspanne aus. Mit seiner BMC-Zeitmaschine TM01 durch regnerische, kühle Bedingungen fuhr van Garderen auf dem 16 Kilometer langen Kurs eine Zeit von 24: 26. Das war besser als der 25: 01 - um mehr als eine halbe Minute -, als er vor einem Jahr die gleiche Etappe gewann.

Der Titelverteidiger war 53 Sekunden besser als der Zweitplatzierte Danielson und 68 Sekunden schneller als der Drittplatzierte Tvetcov. "Mir wurde durch einen ziemlich steifen Rückenwind geholfen, aber vor allem war es nur Erfahrung, die den Unterschied ausmachte", sagte van Garderen. "Ich habe diesen Kurs jetzt dreimal gefahren und beide Male bin ich am Ende in die Luft gesprungen. 2011 war es wirklich schlecht und letztes Jahr war besser, aber nicht perfekt. Diesmal denke ich, dass ich perfekt war. "

Van Garderen gewann auch das Gipfeltreffen der Stage 3 im Monarch Mountain Wednesday, was ihm eine Rekordverdächtigmachung von vier Karrierestufen bescherte. Er ist auch der erste Wiederholungssieger der USA Pro Challenge.

Der Sonntag markierte auch das Ende für Jens Voigt. Der zeitlose Deutsche, der für das Trek Factory-Team reitet, nennt es Karriere. Voigt machte einen frühen Lauf am letzten Tag Ruhm, sich an der frühen Pause der Bühne. Doch der hungrige Haufen riss die Ausreißer wieder herein. (Siehe Voigt's Custom-Retirement-Bike hier.)

Die letzte Etappe der USA Pro Challenge 2014, die vor einer wunderschönen Kulisse aus Colorado stattfand, brachte die Fahrer vom Radfahren Mekka von Boulder, über Lookout Mountain und durch Golden auf dem Weg zum Ziel in der Innenstadt von Denver.

Nachdem Boulder auf CO 93 verlassen war, hatten die Fahrer mehrere hügelige und windgepeitschte Meilen bevor sie den ersten von zwei Pässen erreichten.Durch Golden begannen die Fahrer den vier Meilen langen Aufstieg des Lookout Mountain. Ein weiterer schneller Pass von Golden und das Rennen schrie durch die Vororte auf dem Weg nach Downtown Denver. Die Fahrer sahen sich dann für vier schnelle Runden durch die Innenstadt, 17. Ave., eine verkürzte Version der Rennstrecke des letzten Jahres vor. und Stadtpark. Im Laufe der Jahre hat das Rennen einige unglaubliche Sprints auf dem Broadway im Herzen von Denver erlebt und 2014 war keine Ausnahme.

"Wir sind heute viermal an meinem Haus vorbeigekommen. Ich habe heute meine ganze Familie dort draußen gesehen ", sagte Howes, der aus Boulder stammt. "Der Plan war, über Lookout zu fahren und es ins Ziel zu fahren, und ich wusste nicht, ob es funktionieren würde. Wir haben heute Morgen im Teambus gesprochen und wir waren uns alle einig, dass wir es versuchen würden. Mit meinem Team, das heute von ganzem Herzen in meinem Heimatstaat reitet, konnte ich einfach nicht verlieren. "

" Diese Woche war einfach unglaublich ", fügte van Garderen hinzu. "Hier ist nur unser Zuhause und es fühlt sich eher wie ein Trainingslager an; es macht einfach Spaß. Es fühlt sich an, als würden wir mit all unseren Freunden fahren. Es hat Spaß gemacht, das mit meinen europäischen Teamkollegen zu teilen. Es muss so sein, wie es sich für sie anfühlt, wenn sie in ihrer Heimat fahren. "

Bei der abschließenden Vergabe der Trikots behielt van Garderen das Smashburger Leader Jersey und das Colorado National Guard als bestes Colorado Rider Jersey.

"Ich habe sehr hart dafür gearbeitet, das ist wirklich befriedigend, vor allem, um ein so tolles Rennen in dem Land zu gewinnen, in dem ich lebe", sagte van Garderen. "Es wird noch besser gemacht, weil wir auch den Teamtitel gewonnen haben. Es war ein stolzer Moment, mit meinen Teamkollegen auf dem Podium feiern zu dürfen. "

Inzwischen nahm Reijnen das Lexus Sprint Jersey mit nach Hause. Ben Jacques-Maynes (USA) von Jamis-Hagens Berman p / b Sutter Home behielt seine Führung im KOM-Wettbewerb und hielt sich an den Sierra Nevada König der Berge Jersey. Und Clément Chevrier (FRA) von Bissell Development Team behielt die Colorado State University Bester junger Reiter Jersey. Voigt wurde während seiner gesamten Woche mit dem FirstBank Most Aggressive Rider Jersey ausgezeichnet.