Toyota-Uniteds Ben Day gewinnt Vail Pass Hill Climb für den 40. Sieg der Mannschaft der Saison

Pause 21 Jährige Rekord von Andy Hampsten ein ehemaliger Giro d 'Italia Sieger

"Chepe" Garcia gewinnt Toyota von Stuart Radfahren Classic

Bend, OR- Nach sieben Wochen Schmerzen und Frustration wegen seines High-Speed-Crashs bei In diesem Jahr wurde die Tour de Georgia, Ben Day, die Ecke, indem sie den berühmten 9. 8-Meilen-Vail-Pass-Hügel-Aufstieg in einem Rekordtempo von 25: 48 gewann und den alten Kursrekord um 45 Sekunden von Andy Hampsten in der 1987 Coors Classic . "Ich verbrachte fünf Tage letzte Woche in Durango mit einem Chiropraktiker eines Teamkollegen, der mir half, meinen vollen Pedalschlag zurück zu bekommen und ich muss sagen, dass es sich gut fühlte, nicht mit Schmerzen zu reiten." Der Tag fuhr fort: "Es war definitiv ein Rückenwind, aber ich denke, du musst nehmen, was der Kurs, gibt dir und heute, es war zufällig zu meinen Gunsten für eine Veränderung".

Tagestammler Chris Baldwin war der zweite Platz in einer Zeit von 26: 29 und bestieg auch den Rekord um 4 Sekunden. Für Baldwin ist dies ein gutes Zeichen für die Form, die er nach dem, was ein langsamer Start in seine Saison ist, nach seinen eigenen Standards aufbaut.

Zurück in Stuart, Florida, "Chepe" Garcia und Justin England gebadet in der heißen Juni-Sonne typisch für die Toyota von Stuart Cycling Classic jedes Jahr von John Pierson's Toyota gehalten. Toyota-United-Fahrer freuen sich jedes Jahr auf die Teilnahme an diesem Rennen als Mr. Pierson Gastgeber der Reiter und ein erstklassiges Bike-Rennen.

Nach dem Platzieren des 3. und 5. Platzes in das Eröffnungskriterium von Sitzen setzte sich John Pierson mit "Chepe" und Justin ein, um zu sagen, wie wichtig es für ihn war, dass sie das von seinem Unternehmen gesponserte Rennen des Sonntags gewinnen. Chepe und Justin gruppierten sich und spürten den Druck, kamen aus allen Zylindern aus, wo Garcia mit vier anderen Reitern das Feld mit dem Reitfeld abschoss und dann seine abtrünnigen Begleiter im Finale für den 3. Sieg der Saison sprintete. Laut Garcias Konto war Pierson ekstatisch für die Mannschaften und konnte nicht mehr freuen, einen Toyota-United-Reiter zu sehen, der sein Rennen gewann.


Früher war die Toyota-United-Mannschaft in der berühmten "Philly Week", die aus drei Rennen im Philadelphia Tri-State-Bereich besteht. Das erste Rennen fand auf einem neuen Kurs in Allentown statt, wo die Männer 85 Meilen auf einer wellenförmigen Rennstrecke rannten. Toyota-United Reiter Straße aggressiv den ganzen Tag, Angriff und Abdeckung bewegt sich in einem Rennen, dass durchschnittlich 28 MPH, aber trotz eines letzten Kilometer Angriff von Toyota-United Starker Dominique Rollin kam die Packung in ein Sprint-Finish und Team Captain Henk Vogels war 7. Ort.

Das nächste Rennen war ein 74 Meilen schwerer Kurs mit einem sehr steilen einen Kilometer Aufstieg, der alle Rennfahrer an die Grenze jede Runde schob. Toyota-Uniteds Caleb Manion und Dominique Rollin waren in einem Ausreißer von 15 Fahrern mit 8 Meilen zu gehen, aber die Gruppe war einfach zu groß und kam am Ende zurück. Dann war es Oscar Sevilla von Rock Racing, der sein wahres Weltklasse-Talent zeigte und sich von seinen verbleibenden drei abtrünnigen Begleitern entfernte, um Solo für den ersten großen Sieg des Teams auf dem US-Boden zu gewinnen.

Sonntags Philadelphia International Classic wird von den meisten Radsport-Liebhabern als das renommierteste eintägige Rennen in Amerika betrachtet. Das Rennen ist in der Innenstadt von Philly, die 156 Meilen umfasst, was in diesem Jahr am besten als Sauna beschrieben werden könnte. Mit Temperaturen, die bei 99F für den Großteil des Tages mit Feuchtigkeit über 65% hielten, sahen die Reiter eine erschreckende und geradezu gruselige Herausforderung.

Das Rennen hatte seinen üblichen frühen Abstecher, der in diesem Jahr sieben Reiter bestand und vier Stunden vor dem Peloton vor ihnen stand. Dann begann die reale Rasse mit Angriffen, die jede Runde auf die berüchtigte Manayunk-Mauer, eine steile 250 Fuß, eine Meile Aufstieg, die Steigungen von 17% Steigung hat. Als er das Ende des Rennens hörte, deckte Caleb Manion mehrere Züge ab, um sicherzustellen, dass Toyota-United eine Vertretung an der Front hat. Dann, als dieser Schritt zurückkam, war es Toyota-Uniteds Ivan Stevic, der derzeitige UCI B World Road Champion, der auf Lemon Hill angegriffen hat, um zu versuchen, Solo zu gewinnen, wie er im vergangenen Juli war, als er den WM-Titel im vergangenen Juli gewann. Aber am Ende war die Hitze zu viel für alle Reiter und niemand konnte etwas Stöcke machen, so dass das Rennen auf einen Feldsprint kam, wie es vor vielen Jahren ist. Obwohl Toyota-United vier seiner ursprünglichen acht Starter im Finale hat, ist das Chaos, das in einem Feldsprint und dem hohen Wettkampf stattfindet, es unmöglich für den roten, weißen und blauen Zug, um sich selbst zu starten, sind ihre Fans so gewohnt Zu sehen und Dominique Rollin war die Teams höchsten Platz Finisher auf Platz 8.

Als nächstes kommt der Grand Valley des Nature Valley, wo Ivan Stevic seinen Titel ab 2007 verteidigen wird. Racing beginnt morgen und schließt Sonntag in und um die Minneapolis, MN Bereich.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Dominique Taylor / Vail Daily