Meer Otter: Oakley Jawbreaker Sonnenbrille für Straße und MTB

Straßenlinsenfärbung links, Spur rechts (zum Vergrößern).

Nennen Sie es einen Fall von unbeabsichtigten Retro. Mindestens das ist, wie Oakley seine neuesten zyklisch-spezifischen Schattierungen, die Jawbreaker, die eine deutliche Ähnlichkeit mit einem der ursprünglichen Opfer des Unternehmens, die Eyeshade.

Anstatt das Alte neu zu machen (eine Praxis, die Oakley sagt, dass es vermeidet), erzählte uns der berühmte Brillenmacher bei Sea Otter, dass die neuen Sonnenbrillen teilweise entworfen wurden, um die Bedürfnisse von Mark Cavendish zu befriedigen. Für eine Weile war der Top-Sprinter ein Devotee des Full-Frame-Jawbone-Modells. Cav mag den "Gladiator-Look", was uns gesagt wurde. Aber er war vor kurzem auf den Radar umgestellt worden, mit seinem eher traditionellen (zumindest für das Radfahren) rahmenloses Design.

Während eines Besuchs in der U. S. ein paar Jahre zurück wurde Cavendish von einem Mitglied von Oakley's Design-Team gefragt, warum der Schalter, und der Brit legte seine Bedürfnisse. In erster Linie wollte er ein größeres Sehfeld. Leichter zu wissen, wann Marcel Kittel oder Alexander Kristoff neben ihm auftauchte.

Alles begann mit Greg LeMond und diesen Eyeshades. Aber das ist nicht, wo der Jawbreaker kam (zum Vergrößern klicken).

Das Oakley-Designteam ging zur Arbeit, und dieses Jahr debütierte der Jawbreaker, der behauptet wird, ein 44-Prozent breiteres Gesichtsfeld zu haben, wenn es mit einer durchschnittlichen Sonnenbrille verglichen wird. "Es hat nur bestätigt, dass die Eyeshade, die wir vor fast 30 Jahren gemacht haben, fast perfekt war", sagte uns ein Oakley-Mitarbeiter.

Perfekt ist sicherlich im Auge des Betrachters. Aber die neuen Schattierungen haben auch eine Vielzahl von anderen coolen Features, die es abgesehen von der Face-Cover Brillen, die erstmals von Greg LeMond berühmt gemacht. Die potenziell coolsten dieser Verbesserungen ist etwas, was Oakley Prizm-Technologie nennt, wo Objektivtönung auf die Umgebung zugeschnitten ist, in der es verwendet wird. Im Falle des Jawbreakers gibt es Straßen- und Wegoptionen.

Der Sternsprinter ist wieder auf dem gerahmten Zug und sieht so gladiatorisch wie immer aus (zum Vergrößern).

Das straßenspezifische Objektiv ist entworfen, um die Farbe auf der Straße zu verbessern, sowie auseinander zu brechen verschiedene Schattierungen von Schwarz, so dass es einfacher, zwischen glatten Asphalt und Rad-essen Schlaglöcher zu unterscheiden. Die Spurlinse dagegen ist für Mountainbiker konzipiert, so dass sie Rot und Braun betont.

Oakley sagt, dass es das alles mit einer speziellen Kamera herausgefunden hat, die ihnen half, Farbmuster und hohe und niedrige Spitzen in verschiedenen Benutzerumgebungen zu beobachten. Sie haben dann das Objektiv so getönt, dass es die Farben hervorhebt, die Sie sehen müssen, während Sie diejenigen fallen lassen, die Sie nicht haben. Wir haben noch die Idee auf die Probe gestellt, aber es ist sicherlich ein interessantes Konzept.

Der Umschaltmechanismus ermöglicht schnelle und einfache Objektivwechsel (zum Vergrößern).

Die Preise für den Jawbreaker beginnen bei $ 220, mit einem zusätzlichen Objektiv, das $ 100 zum Preisschild hinzufügt. Hier ist ein Überblick über andere wichtige Features. Und übrigens hat Cavendish in der Tat die neuen Schattierungen während der Rennen geschaukelt, so dass die Mission dort stattfindet.

  • Tempel passen sich auf drei verschiedene Längen an, um die Helmkompatibilität zu verbessern
  • Objektiventlüftung hilft, Nebel zu verhindern
  • Switchlock-Technologie ermöglicht einen einfachen Objektivwechsel
  • Kardanmechanismus schwenkt, um Ober- und Unterkiefer zu trennen, wenn die Objektive verschoben werden
  • Verstärkt Rahmenmaterial für verbesserte Haltbarkeit
  • Hydrophobe Linsenbeschichtung zum Abweisen von Schmutz und Schweiß
  • Rahmenstoßfänger minimieren Druckbelastung auf Objektiv

Für weitere Informationen besuchen Sie www. Oakley Com

Dieser Artikel ist Teil der RoadBikeReview-Berichterstattung über die 2015 Sea Otter Classic in Monterey, Kalifornien. Für mehr von Sea Otter KLICKEN SIE HIER.

Foto-Thumbnails (zum Vergrößern anklicken)
Der Switchlock-Mechanismus ermöglicht schnelle und einfache Objektivwechsel.
Die Tempellänge ist leicht einstellbar.
Der Kardanmechanismus öffnet sich wie ein Hai-Kiefer - also der Name.
Straßenlinsenfärbung links, Spur rechts.

Der Sternsprinter ist wieder auf dem gerahmten Zug und sieht so gladiatorisch wie immer aus.
Cav wechselte für eine Weile zurück zu rahmenlosen Brillen und wollte ein besseres Gesichtsfeld.
Alles begann mit Greg LeMond und diesen Eyeshades.