Verletzung Recovery Scratches Evans Von Amstel Gold Rennen

<996> Eine Quadricep-Verletzung wird Cadel Evans ab dem Sonntags-Amstel halten Gold Rennen für das BMC Racing Team. Aber der ehemalige Weltmeister sagte, dass seine Erholung gut läuft und er bleibt auf dem richtigen Weg, um sich auf die Tour de France zu konzentrieren.

Knie noch zerschlagen

Evans verletzte sein rechtes Knie, als er am 31. März stürzte, während er in der Nähe seines Schweizer Hauses fuhr. BMC Racing Team Chief Medical Officer Dr. Max Testa sagte ein MRT durchgeführt Montag enthüllt gibt es noch eine kleine Prellung auf dem Knie Knochen. "Aus medizinischer Sicht ist er zumindest für die nächsten fünf Tage außer Konkurrenz", sagte Testa. "Halten Sie ihn länger aus, wird dem ultimativen Verletzungsergebnis helfen und ihm auch Zeit geben, um Training zu bekommen, um am oberen Ende zurückzukehren. "

Keine Langzeit-Effekte

Evans sagte, er sei enttäuscht, nicht an den Ardennen-Klassikern teilzunehmen. "Normalerweise dachte ich, ich wäre jetzt zurück, aber ich hatte einen Check-up-Dienstag und die Verletzung hat sich als ein Hindernis erwiesen, als wir zuerst dachten", sagte er. "Ich wollte ein Helfer für Greg Van Avermaet bei Amstel Gold und auf einem guten Niveau für Flèche Wallonne sein. Aber das wird kein Langzeitproblem sein, vor allem für meine Vorbereitung auf die Tour. Es ist nur ein kleiner Schluckauf auf dem Weg. "

Rückkehr durch Romandie


Directeur Sportif John Lelangue sagte, dass der Ansatz des BMC Racing Teams für das 260-Kilometer-Rennen des Sonntags sich nicht ändern wird. "Wir reiten immer noch für Greg Van Avermaet, aber wir verlieren einen wirklich guten Kerl mit Cadel - zuerst als Teamkollege für Amstel und auch als Führer für Flèche Wallonne", sagte Lelangue. Evans gewann Flèche Wallonne im vergangenen Jahr. Lelangue sagte, dass irgendwelche Komplikationen verpasst werden, wird Evans zur Aktion in der Tour de Romandie (26. April - 1. Mai) zurückkehren.

BMC Racing Team Amstel Gold Race Roster (17. April):

Marcus Burghardt (GER), Matthias Frank (SUI), Martin Kohler (SUI), Jeff Louder (USA), Manuel Quinziato (ITA), Ivan Santaromita (ITA), Mauro Santambrogio (ITA), Greg Van Avermaet (BEL).