Wütende Faser Carbon Road Wheels Bewertung


Ric Hjertberg erklärte die neuen Road Wheels Als wir das Mad Fiber-Hauptquartier in Seattle besuchten.

Wie sind sie also gefahren?
Ich wollte die Mad Fibers sowohl im Klettern als auch im Zeitfahren auswerten, also habe ich sie (und die Korkenbremsbeläge) auf meinem Scott Plasma Triathlon Bike montiert. Sobald es zu beschleunigen war, hatten die Räder ein "scheibenartiges" Thrum, wenn es umdrehte. Ich bemerkte sofort, dass die Aufrechterhaltung der Geschwindigkeit müheloser war. In der Tat, im Vergleich zu meinem alten Easton Ascent II's, schienen die Mad Fibers 10% schneller. Auf Straßen, wo ich normalerweise 20 Meilen pro Stunde gehe, ging ich 22. Auf Abfahrten, wo ich durchschnittlich 28, ging ich 31 mph. Die Beschleunigung von 24 bis 28 Meilen pro Stunde war spürbar einfacher. Doch bei 35 Meilen pro Stunde gab es ein neues "Brummen" und Vibrationen aus dem Radsatz; Das war etwas entnervend. Ich ging nicht schneller als das, obwohl ich mich frage, ob das Brummen mit schnelleren Geschwindigkeiten weggehen würde. Unabhängig davon waren die Räder bemerkenswert glatt, da die Carbon-Speichen scheinbar Straßenunreinheiten schienen. Sie würden in einem langen Triathlon oder Jahrhundert groß sein, da die Fahrt unglaublich glatt war.

Bemerkenswert war die Bremsleistung. Von den Carbon-Rädern habe ich getestet, das waren die meisten drama-frei. Es gab kein Kreischen oder Grabbiness. Sie fühlten sich wie "normale" Alufelgen an. Beeindruckend.

Auf jeden Fall, auf den Aufstieg, wo ich dachte, diese Räder würden leuchten. Trotz des Wiegens fast 3/4 Pfund weniger, war es nicht klar, ob die Räder meine Aufstiegszeit verbessert. Auf der Benchmark Old La Honda war meine vorherige PR auf dem Scott Plasma 19: 14 (18: 38 auf meinem Cervelo R3 Rennrad). Obwohl ich es eine solide Anstrengung gab, war meine Zeit ein wenig enttäuschend 20: 07. Nicht sicher, ob es Konditionierung oder etwas anderes war, aber ich dachte, die 3/4 Pfund Gewichtsersparnis wäre mehr vorteilhaft gewesen.

Später machten wir uns auf den örtlichen Zeitfahren auf der Canada Road. Und das ist, wo die Räder wirklich glänzten. Der Kurs ist 5. 2 Meilen lang mit zwei Aufstiegen in der Mitte; Es ist schwierig, 20 Meilen pro Stunde über diese Aufstiege zu erhalten. Meine vorherige PR war 12: 57, mit einem Aero Helm und Jet 60 / Disc Combo. Mit den Mad Fibers, war meine Zeit eine unglaubliche 12: 02, durchschnittlich 25. 9mph, fast eine Minute schneller als meine vorherige beste Anstrengung. Wenn man bedenkt, dass ich den Hügel schon früher getroffen habe, sind die Ergebnisse wirklich bemerkenswert

Bottom Line
Diese Räder sind bemerkenswert anders. Sie bieten ein extrem geringes Gewicht und sind vergleichsweise preiswerter als andere Angebote in diesem Gewichtsbereich. Sie sollten fantastische Ironman-Räder sein und sind eine wunderbare Nachsicht für diejenigen, die die Mittel haben.

Vielen Dank an Gebhard Ebenhoech, Geschäftsführer von Veloro Fahrrädern, um diese extrem seltenen Räder zu testen. Gebhard ist eine Wander-Enzyklopädie für Fahrradgewichte und Teile. Er ist der erste Verteiler von Mad Fiber Rädern und wir danken ihm, dass er uns diesen Satz zum Demo gegeben hat.

Wert:
4. 5 Sterne


Gesamt:
4. 25 Sternen

Zurück 1 2