Langes Wochenende bringt drei Siege zum Team TIBCO


Amanda Miller-Angriffe Die steile, gepflasterte Schlangenallee steigt auf den Weg zum Sieg. (Foto: Michael Alexander)

Pescadero, CA - Team TIBCO-Fahrer nutzten das dreitägige Wochenende, um Rennen im ganzen Land zu übernehmen und dabei drei Siege und drei weitere Podiumsplätze zu gewinnen. Amanda Miller hat am Samstag mit dem schwierigen Snake Alley Criterium in ihrer Heimatstadt Burlington, IA, die Temperaturen in den oberen 80er Jahren mit hoher Feuchtigkeit erschwert.

Rennen auf den Straßen, auf denen sie trainierte, nahm Miller einen eindrucksvollen Solo-Sieg und reitet aus dem letzten Teil des Schoßes bis zum Ziel.

"Ich konnte eigentlich mein Pedal nicht anfangs finden, also musste ich zuerst einen Boden machen", sagte sie. "Aber als ich heute die Schlange aufstand, war ich das erste Mal an der Front. "

Sie war auch auf eigene Faust und wurde die ganze Zeit von Lisa Vetterlein (Punk Rock Cycling) gejagt. "Sie hielt mich in einer konstanten 14- bis 18-Sekunden-Lücke, also musste ich weiter gehen", sagte Miller. "Ich war am Ende ziemlich gekocht. "

Aber der Sieg hat mit ihrer Familie den Rest des Wochenendes entspannter gemacht.


Guarnier, Starnes liefern die Pferdestärken in NorCal.

Megan Guranier gewann den imposanten Mt. Hamilton Road Race am Sonntag und gewann einen zwei-up Sprint vor Kathryn Donovan (Now-MS). Teamkollege Alison Starnes belegte den dritten Platz vor Shelly Evans (Peanut Butter & Co.).

"Ich glaube, ich habe meine Kletterbeine gefunden", kommentierte Guarnier. Mit dem Rennen kletterte fast 4, 000 Fuß an die Spitze von Hamilton in seinen ersten 20 Meilen, musste sie schnell finden.

" Der Haufen war durch den ersten Teil des Aufstiegs ziemlich viel zusammen ", sagte Guarnier," aber nachdem wir in das Tal hinabgestiegen und den zweiten Teil getroffen haben, griff Ali mit Kathryn und Shelley an. "

Das Trio bekam eine kleine Lücke, und als ein anderer Fahrer die Führer überbrückte, packte Guarnier ihr Rad.

"Die fünf von uns ritten ein schnelles Tempo nach oben", sagte sie. Das Tempo und der Aufstieg begannen, seinen Tribut zu nehmen. Mit 6 km nach oben zu gehen, fiel Evans aus dem Tempo. Zwei Kilometer später kam Guarnier ab. Starnes und Donovan weiter, aber 2 km später fiel Starnes auch aus dem Tempo.

Guarnier hielt ein ständiges Tempo an die Spitze, um ihre Verluste zu begrenzen. "Ich war nicht auf der Suche nach Zeit auf dem Abstieg, weil ich es noch nie getan hatte, aber ich hörte, dass es ziemlich technisch war", sagte sie. "Ich war eigentlich ziemlich vorsichtig. "

Anscheinend waren also Starnes und Donovan, die beide gefangen und den Abstieg weitergegeben haben. Als sie den Boden erreichte, war Guarnier solo vor der Front. "Ich wollte nicht die letzten 40 Meilen Solo fahren", sagte sie. "So ritt ich ein ruhiges Tempo für ein paar Kilometer und Donovan holte mich ein. "

Der stärkere Bergsteiger, Donovan setzte das Tempo auf die bergigen Teile des hügeligen Kurses durch das San Antonio Tal auf Mines Road, die Gastgeber der Tour of California wenig mehr als vor einer Woche spielte.

"Ich habe gerade gesessen und versuchte, bei ihr auf den Aufstiegen zu bleiben", sagte Guarnier. "Ich war mit einem Augenblick an ihrem Rad. "Als die Straße nach unten kippte, war es Guarnier, das Tempo zu setzen, während das Duo die gleichen flachen Abschnitte gleicher Zug nahm. Auf dem letzten Abstieg fiel Guarnier Donovan, aber sie fing wieder auf den folgenden flachen Abschnitt.

Mit einem Kilometer zu gehen, zog Donovan an, "aber ich war sofort bei ihr", sagte Guarnier. Das Duo spielte ein bisschen Katze und Maus, aber mit 200 Metern zu gehen, hörte Guarnier zu spielen und schlug es.

"Ich ging direkt auf die linke Seite der Straße und schlug es hart in die bergauf Ende", sagte sie. "Ich habe mich mit meinem Sprung wirklich überrascht. "

Während Guarnier den Sieg hinter sich hatte, war Starnes im Kampf mit Evans für den letzten Schritt auf dem Podium. Evans hatte auch Starnes auf dem Abstieg passiert, aber Starnes erwischte sie und konnte sich sitzen, während Evans das Lead-Duo verfolgte. Irgendwann tauchte Evans wieder auf und Starnes konnte in der Lage sein, solo zum Ziel zu gehen. Team TIBCOs Devon Haskell fuhr auch ein feines Rennen und fand ihren Weg durch das zerschmetterte Feld, um den 5. Platz zu verdienen.

Starnes und Guarnier folgten ihre Bemühungen im Straßenrennen mit starken Auftritten im Memorial Day Criterium in Morgan Hill heute. Starnes griff auf die zweite Runde des Rennens und wurde von dem ehemaligen Teamkollegen Kat Carroll (Peanut Butter & Co) und zwei anderen Reitern, die schließlich aus der Frontgruppe fiel markiert.

"Es gab keine wirklich gut organisierte Jagd aus dem Peloton", sagte Guarnier. "Die Lücke wurde so klein wie acht Sekunden, aber die Jagd lief aus Gas und die Lücke ging wieder aus. Team TIBCO war bei jedem Zug, um sicherzustellen, dass niemand den Ali und Kat ohne einen von uns auf sie überbrückte. "

Wissend, dass ihre Chancen, in einem Sprint gegen Carroll zu gewinnen, nicht gut waren, startete Starnes mit einer Runde zu gehen, aber Carroll hielt Starnes vom Solo-Sieg und gewann schließlich den zwei-up-Sprint.

Hinter ihnen war es Guarniers an der Reihe, mit Evans zu kämpfen, ein mehrstufiger Nationalmeister. "Ich würde aus der letzten Ecke kommen", erklärte Guarnier. "Devon gab mir einen tollen Vorsprung, aber Shelly sprang kurz vor der letzten Ecke und bekam eine Lücke. Es war ein Schlepprennen. Wir waren für eine Weile Pedalschlag für Pedalschlag, dann fing ich an, auf sie zu gewinnen, aber sie war zu gut von einem Sprung auf mich, um sie zu überholen. Es war ein gutes Rennen von Team TIBCO und Peanut Butter & Company. "

Kiesanowski nimmt ihren ersten Sieg in der neuen Heimatstadt Seattle

Joanne Kiesanowski hat sich schnell in ihre neue Heimat-Radsportgemeinde von Seattle eingelassen und nahm dort das Fremont Criterium. Sie war während des schnellen, flachen Rennens aktiv und setzte zahlreiche Angriffe ein.

Als es offensichtlich wurde, würde das Rennen zu einem Sprint kommen: "Ich wusste, dass ich auf der Front in die letzten zwei Ecken gehen wollte", sagte sie. Sie stellte sich perfekt auf die letzte Runde und gewann den Sprint an die Linie.

Somer-Time für Brooke Miller

Obwohl immer noch die Effekte der Tour de l'Aude fühlten, darunter auch ein Atmungsfehler, der auch alle ihre l'Aude-Teamkollegen beeinflusst hat - darunter auch Amanda Miller - Brooke Miller schaffte es immer noch, 3. zu verdienen Platz bei der Tour von Somerville Sonntag.Mit den Teamkollegen Kristen LaSasso und Samantha Schneider, um zu helfen, kämpfte das TIBCO-Trio alle Rennen mit mehreren Mannschaften, die ganze Trupps faszinieren ...

"Sam und Kristen machten eine fantastische Arbeit, die sich bewegt und mir erlaubt, so viel Energie wie möglich für den Sprint zu sparen ", Sagte Miller.

Teresa Clif-Ryan (Colavita-Baci) bekam den Sieg.

Team TIBCO II nimmt den Sieg bei Memorial Day Crit.

Die Katze 4 Frauen von Team TIBCO II hatten auch einen schönen Tag in Morgan Hill am Sonntag. Bobbi Jo Price holte den Sieg eine beeindruckende Führung durch die Teamkollegen Vanessa Cairns und Shari Countryman.

Laut Preis war Team TIBCO II während des Rennens aggressiv, setzte wiederholte Angriffe ein und stellte dann den Preis mit "einem Vorsprung, dass alle anderen Sprinter sabberten. "